Lila-Lotta Adventskalender 2014 - Türchen Nr. 10




Heute habe ich mir mal das Intro 1:1 aus dem "Sonea Sonnenschein-Blog" gemopst, denn besser könnte ich den wundervollen Blog von Sonea & Katharina nicht beschreiben:

Wilde Hilde (sagt die beste Freundin/Patencousine) kann ziemlich dickköpfig sein, wenn sie nicht will, dann will sie nicht, Energiebündel, ein Duracell-Hase kann da nicht mithalten, die Lebensfreude in Person, außer sie ist gerade bockig, im Moment am liebsten Brot mit Leberwurst, außer es gibt Schokolade (die ist natürlich unschlagbar), Überraschungseier sind das Allergrößte, kleine Entertainerin, liebt das Rampenlicht und ihr Publikum, wenn die Musik läuft, wird getanzt, malen, am liebsten Gesichter, Eis kneten, das geht, man braucht nur Phantasie, wäre sie eine Märchenfigur, könnte sie sowohl die Rolle der Prinzessin als auch der Hexe besetzen und manchmal auch die des Rumpelstilzchens , im Geheimen Stuntman (dabei ging schon mal ein Zahn drauf), jeden Morgen die Schildkröte füttern (aber wir haben gar keine Haustiere), beim Backen helfen ist toll, Benjamin Blümchen törööööööt auch durch unsere Wohnung, einen Songcontest wird sie niemals gewinnen, aber singen tut sie trotzdem gerne, vor allem LaLeLu und Heidi, auf die Frage "Was möchtest Du essen?" meistens Nudeln oder Pizza, seit Neustem auch Mickey Mouse Begeisterungshysterie -> aus der Kita mitgebracht, Puzzle spielen wird niemals langweilig, Papakind, im Kleid tanzt sie sofort erstmal eine Runde im Kreis, Lieblingsfarbe Pink, außerdem immer eins mehr wie Du. 

Ist das nicht süß ??? 

Außerdem findet ihr bei Katharina so tolle genähte Sachen, da fällt mir oft die Kinnlade nach unten. So bezaubernd ! Viele Stoffe sind auch von "lillestoff", die sie so toll kombiniert . 

Wichtel Sonea Sonnenschein 





Als ich die Mail bekam, dass ich hinter einem Türchen vom Lila-Lotta Adventskalender stecken darf, habe ich mich riesig gefreut. Ich hatte zwar noch keinen Plan, womit ich Euch eine kleine Freude machen wollte, aber es war ja noch massig Zeit. Massig Zeit, um sich Gedanken zu machen und das komplette Pinterest zu durchstöbern auf der Suche nach Inspiration. 

Und dann kam es wie es kommen musste, das Leben hatte mal wieder andere Pläne und die Zeit raste mir davon. Eigentlich hätte ich es doch wissen müssen. Schließlich mache ich diesen Weihnachtswahnsinn schon lange genug mit, um wissen zu müssen, dass am Ende des Jahres die Zeit etwas schneller vergeht, als die Monate davor. Und ehe man sich versieht ist Weihnachten!

Wie schön war das doch, als ich selbst noch Kind war und alles so unbeschwert war. Kein Termindruck, kein Stress, keine ellenlangen To-Do Listen und Wunschzettel, die abgearbeitet werden müssen (das ist schließlich Aufgabe des Christkindes), keine angebrannten Plätzchen und keine störrische Weihnachtsgans. 

Wenn die Weihnachtszeit so völlig unweihnachtlich ist, weil der ganze Weihnachtszauber von Hektik überschattet wird, dann denke ich an die Weihnachtszeit zurück, die ich als Kind erlebt habe. Damals dauerten die Tage ewig und das nächste Adventskalendertürchen wurde morgens als allererstes voller Neugier geplündert. Es gab meistens sogar Schnee zur Weihnachtszeit. Plätzchen backen, Basteleien und Weihnachtsgeschichten begleiteten die Adventszeit. Wenn ich heute an meine Weihnachtszeit von damals denke, dann schmeiße ich den CD-Player an, dreh die Boxen auf und dann höre ich Weihnachtslieder - Julebal i Nsseland oder Nu det jul igen und viele weitere Weihnachtslieder…  am liebsten dänisch. Nicht zu vergessen sind auch die Geschichten von den Nissemandern, den kleinen Weihnachtswichteln, die auf dem Dachboden leben und am liebsten Milchreis und Lakritze essen. Wie schön war das als Kind daran zu glauben, genau so wie an das Christkind, das ich immer nur knapp verpasst habe, nachdem es die Geschenke zur Bescherung gebracht hat. Was habe ich mich jedes Mal geärgert und gehofft, dass ich bald erwachsen werde, nur um das Christkind endlich mal persönlich kennenzulernen.

Heute freue ich mich nicht nur ein Stückchen über diese Kindheitserinnerungen und den Weihnachtszauber, der durch meine eigenen Kinder wieder auflebt, sondern auch darüber, ihnen all diese Erinnerungen und lieb gewonnenen Traditionen weiterzugeben.

Tradition… das hat alle Jahre wieder der Nachtisch, den es in meiner Familie zu Weihnachten gibt. Eigentlich ist es ein ganz simpler Milchreis, ein bisschen aufgemotzt mit gehackten Mandeln und Sahne, aber wir freuen uns jedes Jahr ganz besonders darauf und mittlerweile sind so viele Erinnerungen mit diesem Nachtisch verbunden, dass er gar nicht mehr vom Weihnachtsmenü wegzudenken wäre. 

Kein Weihnachten ohne Ris a la Mande!

Das Besondere an diesem Mandelmilchreis ist, dass unter all den gehackten Mandeln eine ganze Mandel in den Milchreis kommt und derjenige, der am Ende die ganze Mandel in seinem Milchreis wiederfindet, bekommt ein kleines Mandelgeschenk (das kann man ganz nach Belieben festlegen - zum Beispiel eine Schachtel Pralinen, oder einen schönen Badezusatz, ein Buch oder eine Creme).

Besonders spannend wird es, wenn man während des Essens nicht verrät, dass man die Mandel erwischt hat und die Rätselei losgeht ,wer die Mandel haben könnte. Denn Ris a la Mande schmeckt am besten, wenn es noch spannend ist…



Zuerst müsst Ihr die Mandeln häuten und hacken. Während dessen könnt Ihr schon mal den Milchreis nach Packungsanweisung kochen. Fügt das Mark einer Vanilleschote hinzu. 

Wenn der Milchreis abgekühlt ist, gebt Ihr die steif geschlagene Sahne (es kann auch weniger Sahne genommen werden), die gehackten Mandeln und den Zucker hinzu. Nach Belieben könnt Ihr den Milchreis mit ein wenig Bittermandelessenz oder 1-2 Esslöffel Sherry abschmecken. 

Und fertig ist der Mandelmilchreis. Der Nachtisch wird in einer großen Schüssel serviert und die ganze Mandel wird am Tisch hinzugefügt, damit sie alle sehen können. Jeder nimmt sich selbst vom Nachtisch (pulen gilt nicht). 

Die Menge reicht für ca. vier Personen.



Besonders lecker dazu sind heiße Kirschen… man kann aber auch heiße Himbeeren oder Zimtzucker nehmen… eben so, wie man seinen Milchreis am liebsten mag.



Auch wenn noch nicht Weihnachten ist, haben wir für Euch schon mal unseren traditionellen Weihnachtsnachtisch gekocht und damit unseren Vorweihnachtsmodus eingeläutet…

Hier schmeckt der Nachtisch allen…



Und wer die ganze Mandel in seinem Milchreis entdeckt, hat besonderen Grund zur Freude…



Wer braucht also Pinterest, wenn der Kopf voller schöner Weihnachtszauber-Kindheitserinnerungen ist?


Vielleicht habt Ihr ja Lust dieses Jahr an Weihnachten etwas Neues auszuprobieren oder Euer Weihnachtsfest um eine kleine Tradition zu erweitern. Vielleicht gibt es dieses Jahr auch den leckeren Mandelmilchreis bei Euch zum Weihnachts-Nachtisch?

Kommentare

  1. Was eine schöne Tradition. Da kommt auch bei mir direkt vorweihnachtliche Stimmung auf. Und wer weiß - vielleicht suchen auch wir dieses Jahr nach der einen ganzen Mandel im Nachtisch...ich bin mir sicher, die Kinder wären begeistert.
    Danke für die tolle Anregung! Gruß Saskia

    AntwortenLöschen
  2. So ein schöner Text zur Vorweihnachtszeit, in dem ich mich gut wiederfinde!
    Und der Nachtisch klingt auch sehr verlockend :-)
    GLG
    Ruth

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine wunderschöne Idee! Das muss ich mir unbedingt merken.
    Grüßchen
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Diese Tradition würde ich gern bei uns aufleben lassen, ich glaub ich behm dafür den 4. Advent, weil das Weihnachtsessen aus Tradition schon feststeht. Vielen Dank für die schöne Idee und die nette Geschichte dazu.
    Ganz liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. schöööööööööööööööööööööööööööööööööön!!!!
    Das ist ja eine liebe Tradition...das kenn ich gar nicht :-D
    Dankeschön und euch noch eine schööööne Adventzeit! <3
    Angelina

    AntwortenLöschen
  6. Ohhh, das ist aber eine schöne Idee! Ich glaube, ich schlage das mal vor, auch wenn meine große Tochter Milchreis hasst. Vielleicht lernt sie ihn dann ja lieben?

    Liebe Grüße und lieben Dank für diese schöne Geschichte,
    Sophina

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für dir tolle Idee ! Ich wünsch Euch eine schöne Weihnachtszeit !
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Das hat jetzt grad mein Herz erwärmt - wie schön und wie echt!
    Nach unserem langen Schwedenurlaub sind wir zu wahren Michreisfans geworden - diese Idee wird also unbedingt umgesetzt!
    Danke dir dafür.
    Lg Martina

    AntwortenLöschen
  9. So eine wunderschöne Idee! Vielen Dank dafür und auch die Geschichte dazu.
    Ich werde mir ürberlegen, ob wir das vielleicht am Sonntag mal nachmachen :-)
    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Katharina,
    hach war das jetzt schön zu lesen!!! Mit Genuss hab ich deine Zeilen verschlungen! Danke für das Bewusstmachen und danke für das Rezept und deinen tollen Beitrag! So schön und herzerwärmend!
    Liebe Grüße an die ganze Sonnenschein-Familie
    von
    Susn

    AntwortenLöschen
  11. oh eine entzückende tradition! das werde ich mir merken, danke fürs teilen! :)

    AntwortenLöschen
  12. liebe katharina, wie immer wunderbar geschrieben und danke für die tolle Idee! <3 <3 Millas Mama

    AntwortenLöschen
  13. Jeden Tag freue ich mich aufs Neue hier ein Türchen zu öffnen. Und auch heute wieder eine schöne Überraschung!

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Katharina,
    vielen Dank für deine so wundervoll geschriebenen Zeilen. Genau so geht es mir auch, wenn ich mich an die Weihnachtszeit in meiner Kindheit erinnere - wie lang die Adventszeit einem damals vorkam. ;) Bei uns gibt es zwar andere Traditionen, aber als ganzjähriger Milchreisfan werde ich deine mit Mandeln und Sahne aufgemotzte Variante ganz bestimmt ausprobieren. :)
    Liebe Grüße
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  15. So großartig geschrieben und so eine wunderschöne Tradition! Ich würde am liebsten sofort loslegen, aber leider mag mein Mann kein Milchreis :( Vielleicht aber springt er über seinen Schatten wenn ich ihm von dem "Zauber" erzähle.

    LG Elena

    AntwortenLöschen
  16. Was für ein zauberhafter Beitrag...Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Katharina, liebe Sandra..

    ..ja, wie wahr! Dieser kindliche Weihnachtszauber ist einfach etwas, das man sich sein Leben lang bewahren sollte! Aber auch mir gelingt es nicht - wie schön, dass man es wenigstens durch das eigene Kinder wieder etwas miterleben darf! Auch wenn vieles "entzaubert" ist!

    Viel Spaß beim Mandelsuchen! Hier gibt's ganz oft eine große Schüssel Milchreis, weil das zum Glück alle mögen - und vielleicht schmuggel ich hin und wieder mal so eine Mandel rein, einfach, um den manchmal doch auch ganz ohne Weihnachtsstress hektischen Alltag etwas zu bezaubern..

    Vielen Dank für diese tolle Idee ;-*
    Katja

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Katharina, wie sehr du mir aus der Seele sprichst mit deinem warmen Worten! Bin ganz gerührt. Den Milchreis speichere ich mir gleich ab, denn wir erwarten Oma und Opa zu Besuch an Weihnachten, darauf freuen wir uns sehr, denn sie sind schon beide über 80 und kommen trotzdem aus dem Rheinland ins abgelegene Sauerland und zwar mit dem eigenen Auto, das muss man sich mal vorstellen! Den Nachtisch werde ich ihnen servieren und dabei an dich und diesen süßen Blogpost denken. Allerliebste Grüße, Bine

    AntwortenLöschen



Hallo liebe Leser, Freunde, Bekannte, Familie ...

Vielen DANK, dass Ihr auf meinem Blog kommentiert ! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar von Euch !
Ich versuche stets auf jede Frage zu antworten und mich am Kommentarverlauf zu beteiligen, jedoch verschlingt das Leben hinter den Kulissen von Lila-Lotta auch seine Zeit ! Bitte habt Verständnis, wenn ich mal nicht antworte, oder auch Kommentare nicht direkt in Kenntnis genommen habe. Ich gebe auch mein bestes, selbst viele Blog zu verfolgen.

Ihr macht mir so viel Spaß und ich bin stolz so viele nette Leser zu haben. Das gilt natürlich auch an alle stillen Leser.

Herzliche Grüße,
Sandra